Frische Brise am Bodden

Defiant im Interview bei Kombinat Fortschritt

Der frische Wind, der seit dem 1. Mai in der Hansestadt weht, hat an Stärke nicht verloren. Für weiteren Schwung sorgt die neugegründete antifaschistische Gruppe Defiant, die am kommenden Wochenende ihre erste große Aktion – ein antifaschistisches Wochenende – plant und zum 10.12. zu einer Demonstration mobilisiert. Um herauszufinden, wie stark und in welche Richtung der Wind weht, haben wir unsere Wetterstation in Greifswald aufgeschlagen und uns mit Defiant getroffen.

KomFort: Greifswald ist in den letzten Monaten vor allem im Zuge der 1. Mai-Demonstration und während der Land- und Kreistagswahlen zur Vorzeigestadt zivilgesellschaftlichen und antifaschistischen Engagements in Mecklenburg-Vorpommern gewachsen. Worin bestand die Motivation eine neue Gruppe zu gründen, wenn doch eigentlich alles rosig läuft?

Defiant: Tatsächlich lief es die letzten Monate in Greifswald sehr gut. Gerade in der schon von euch angesprochenen Zeit um den 1. Mai und während der Wahlen ist viel passiert. Die Zusammenarbeit während dieser Monate hat uns zusammengeschweißt und der Erfolg motiviert weiterzumachen. Andererseits gab es in dieser Zeit nicht nur Erfreuliches. Die Brandanschläge und Übergriffe in der Stadt haben uns verdeutlicht, wie wichtig es ist den Arsch hochzubekommen und nicht immer nur zu reagieren, sondern selbst etwas zu starten, zu agieren. Wir wollen an Vorhandenes anknüpfen und eigene Impulse setzen.

KomFort: Welchen Impuls wollt ihr setzen? Schließlich gibt es eine breite antifaschistische Kultur in Greifwald, so zum Beispiel die Antifaschistische Aktion Greifswald und das Bündnis Greifswald Nazifrei, um nur zwei Projekte zu nennen.

Defiant: Uns ist aufgefallen, dass reine Antifagruppen nach außen hin oft verschlossen und schwer zugänglich sind, es aber viele Menschen in Greifwald gibt, die gern etwas bewegen würden. Wir wollen Antifaschismus zugänglicher machen, unsere Message ist: „Auch du kannst Teil des Ganzen sein.“ Daher auch unsere Idee des Antifa Jugend Wochenendes.

KomFort: Ihr sprecht es an. Was erwartet denn den/die geneigte Besucher_in?

Defiant: Mit dem Antifa Jugend Wochenende wollen wir durch Vorträge, die beispielsweise grundlegend über Rechtsextremismus aufklären, einen Überblick über bestehende Neonazistrukturen in Mecklenburg Vorpommern, speziell Greifswald geben und diskutieren, welche Handlungsmöglichkeiten sich daraus für uns ergeben. Als Ausgleich zu den geplanten Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen wollen wir die Möglichkeit bieten, sich kreativ und/oder sportlich zu betätigen. Es wird zum Beispiel einen Streetart- sowie einen Selbstverteidigungs-Workshop geben. Die geplanten Veranstaltungen am Wochenende sollen allerdings auch erst der Anfang für Zukünftiges sein. Morgen, 18 Uhr, geht´s im Internationalen Kultur- und Wohnprojekt (IKuWo e.V.) los. Freut euch auf eine nette Begrüßung mit Cocktails, Schnittchen und den anschließenden Film.

KomFort: Zum 10.12. mobilisiert ihr außerdem zur Demo unter dem Motto „Zieht euch warm an. Null Toleranz für Nazis – Fight Back!“. Wie seid ihr auf die Idee gekommen und was wollt ihr damit erreichen?

Defiant: Die Idee der Demo steht im direkten Bezug zu den Übergriffen und Brandanschlägen der letzten Monate. Mit der Demo wollen wir Nazigewalt in Greifswald thematisieren, uns mit den lokalen Neonazis und ihren Aktivitäten auseinandersetzen und informieren. Es soll verdeutlicht werden, dass alle potenziell von Nazigewalt betroffen sind, sobald sie sich gegen Neonazis ausprechen und/oder einem bestimmten Feinbild entsprechen. Na klar, wir sind auch wütend darüber, was in den letzten Monaten vorgefallen ist, daher wollen wir Präsenz zeigen, zeigen „Wir sind da! Wir lassen uns das nicht gefallen!“.

Vielen Dank an Kombinat Fortschritt!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: