Fußball und Kapitalismus – Es gibt keinen richtigen Ballsport im Falschen

Vortrag und Diskussion aus unserer Reihe “Salon de la Critique“ am Donnerstag

Vielen Fußballfans ist die „Kommerzialisierung” des Sports, respektive des Profifußballs in den oberen Ligen ein Dorn im Auge. Allerorts lassen sich Plakate und Aktionen dagegen finden. Irgendetwas scheint aus der Sicht der Fans falsch zu laufen. Leider verbleibt die Kritik meist jedoch in einer sehr verkürzten Form und ist folglich kaum geeignet, die Probleme wirkungsvoll anzugehen. Im Dunkeln bleibt dabei oftmals, was es eigentlich überhaupt mit dieser „Kommerzialisierung” auf sich hat. Noch weniger im Fokus steht die Diskussion, woher das Problem rührt und wie der Fußball im kapitalistischen System funktioniert.
Der Vortrag soll aufzeigen, dass auch der Profisport lediglich eine Ware ist, welche auf dem Markt konkurriert. Folglich muss eine Kritik an Verhältnissen innerhalb des Sports stets auch eine Kritik an den herrschenden Verhältnissen implizieren. Daher soll der Vortrag ebenfalls die Widersprüchlichkeiten in Handeln und Argumentieren vieler Fußballfans aufgreifen und darlegen.
Jan Tölva ist Soziologe, freier Journalist und Fußballfan und lebt in Berlin.

10.04.2014 / 20.00 Uhr / IKuWo

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: