Am Montag auf zur Demonstration nach Schönwalde

Damals wie heute – Rassismus tötet!

Auch im neuen Jahr scheint Greifswald nicht verschont zu bleiben von rassistischen Kundgebungen und Demonstrationen durch besorgte Patrioten, kruden DDR-Fanatikern und rassistischen Hetzern; kurz „FFDG“ und „Greifswald wehrt sich“. Für den 11.01. haben sie ihre erste Veranstaltung „gegen die aktuelle Politik in diesem Land“ angekündigt. Sie selbst stellen sich in eine Reihe mit PEGIDA und fordern nicht weniger entschlossen dazu auf Deutschland zu verlassen, sofern sich viel beschworene Vaterlandsliebe einfach nicht einstellen will. Wie lächerlich die wöchentlichen Abendspaziergänge auch anmuten, die verbreitete rechte Hetze zeigt Wirkung. Die Beratungsstelle für Betroffene Rechter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern, LOBBI, hat für die vergangenen Monate eine massive Zunahme rechter Gewalttaten festgestellt. Waren im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres bereits zwei Drittel der Angriffe rassistisch motiviert, so sind es seit Juli fast 90 Prozent der registrierten Attacken. Rassistische Hetze im Internet, Flugblätter, Brand- und Buttersäureangriffe auf geplante Flüchtlingsunterkünfte, sowie die erst kürzlich geschehene Messerattacke auf einen 18-jährigen Linken-Politiker sind weitere Ergebnisse der geistigen Brandstiftung montäglicher Rassisten-Aufmärsche.

Rechtem Terror entgegentreten!

Diese gesellschaftliche Entwicklung ist besorgniserregend. Es ist unerträglich, wenn Rassisten und Nazis den öffentlichen Raum einnehmen und ihre menschenverachtende Hetze verbreiten können. Unsere Antwort darauf kann nur sein, diese Bewegung abzulehnen und gegen sie aktiv zu werden. Rassismus darf kein Normalzustand sein. Eine Beantwortung sozialer Fragen mittels nationalistischer und rassistischer Argumente darf nicht geduldet werden!
Schließt euch am 11.01. unserer Demonstration an, denn es ist notwendig, dass wir auf der Straße zeigen, für welche Gesellschaft wir einstehen. Für eine Gesellschaft, die Menschenwürde an erste Stelle setzt. Für eine Gesellschaft, die Empathie als wertvolles Gut ansieht. Und für eine Gesellschaft, die sich rechter Hetze konsequent entgegenstellt.

Kommt am 11.01.2016 zur antifaschistischen Demonstration. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr am Studentenclub „Kiste“.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: